Forschungsgruppe MiP | CiP | ETA
Forschungsprojekt

ArePron | Agiles ressourceneffizientes Produktionsnetzwerk

Das ArePron Projekt entwickelt eine transparente und vergleichbare Bewertungsgrundlage als Entscheidungsbasis für den optimierten Ressourceneinsatz innerhalb eines Wertschöpfungsnetzwerks.

Laufzeit: Abgeschlossen | 2018 – 2020
Förderung: Europäische Union | Hessisches Ministerium
Webseite: www.arepron.com

Bei Fragen zu diesem abgeschlossenen Projekt wenden Sie sich bitte an unsere Institutsleitung:

Ausgangssituation

Für produzierende Unternehmen gewinnen die Themen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz zunehmend an Bedeutung. Häufig mangelt es jedoch an einem Vorgehen zur Adressierung des Themas und einer Datengrundlage, die eine Übersicht über den Ressourceneinsatz und die Zuordnung der Verbräche auf das hergestellte Produkt ermöglicht.

Zielsetzung

Das übergeordnete Ziel des Transferprojekts ArePron liegt darin, hessische KMUs beim Transformationsprozess zur digitalen und nachhaltigen Produktion zu unterstützen. Dabei soll insbesondere aufgezeigt werden, wie eine entsprechende Datengrundlage für die Bewertung der Ressourceneffizienz geschaffen werden kann.

Vorgehensweise

Im Rahmen des ArePron Projekts werden die Themenkomplexe Produktionsmanagement, Einsatz digitaler Technologien sowie Energie- und Ressourceneffizienz gesamtheitlich adressiert. Das geplante Vorgehen des Projekts liegt in der Entwicklung methodischer Vorgehensweisen sowie der parallel stattfindenden praktischen Umsetzung in einem Produktionsnetzwerk bestehend aus Maschinen der ETA- und CiP-Lernfabrik, um die Transparenzschaffung, Ökobilanzierung und Einführung von Systemen zur Digitalisierung in der betrieblichen Praxis zu unterstützen.

Wissenstransfer

Der Wissenstransfer der Projektergebnisse wird durch

sichergestellt.

Prinzipbild des Projekts

Danksagung

Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen sowie durch europäische Mittel (EFRE) gefördert. Der Projektträger ist die Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen. Die Bearbeitung erfolgt in einer TU Darmstadt internen Kooperation mit dem Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (SuR) und dem Fachgebiet Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK).

Fördergeber

Konsortialpartner

Projektträger