Konfiguration einer Lernfabrik bei der DB Netz AG

24.04.2019

Seit dem 01. Januar 2019 kooperieren die DB Netz AG und das PTW in einem dreijährigen Forschungsprojekt. Das Ziel besteht darin, eine Lernfabrik für die DB Netz AG mit Hilfe eines Optimierungsmodells zu konfigurieren.

Zu Beginn des Forschungsprojekts wird analysiert, welche Kompetenzen in der Lernfabrik geschult werden sollen. Aus dieser Analyse werden die Anforderungen an die zu entwickelnde Lernfabrik abgeleitet. Mobile Lernfabrikmodule als Übergangslösung werden entwickelt sowie Schulungen kompetenzorientiert gestaltet (Stufe 1). Die Schulungsinhalte dieser Übergangslösung werden nach festzulegenden Kriterien bestimmt (beispielhaft Arbeitsschutz, Handlungssicherheit und schlanke Produktion). Anschließend werden ein Konzept und Schulungsinhalte für die standortgebundene Lernfabrik entwickelt (Stufe 2). Hierfür sind die Rahmenbedingungen der zu definierenden technischen Layout-Bereiche innerhalb der Lernfabrik (wie z.B. Gleise) zu berücksichtigen. Um aus den möglichen Konzepten für die Lernfabrik die bestmögliche technische Konfiguration auszuwählen, wird ein Optimierungsalgorithmus eingesetzt. Durch die Anpassung unterschiedlicher Parameter, wie z.B. verfügbares Budget, verfügbare Fläche und Relevanz einzelner Kompetenzen, kann eine optimale Lösung unter Berücksichtigung unternehmens- und standortindividueller Anforderungen ermittelt werden.

Ansprechpartner: Antonio Kreß