Industrie
Arbeitskreise

AK | Digital Machining

Im Industriearbeitskreis „Digital Machining“ am PTW der TU Darmstadt steht die datenbasierte Analyse von Zerspanungsprozessen und Prozessketten im Fokus.

Erfassung und Analyse von Maschinendaten zur Vorhersage und Steigerung der Bauteilqualität, sowie zur Entwicklung und Erprobung innovativer Geschäftsmodelle anhand praktischer Anwendungsfälle sind die Ziele des Arbeitskreises.

Zielsetzung

Der Arbeitskreis Digital Machining dient als Plattform für den Austausch von Industriepartnern, die verschiedene Bereiche entlang der Wertschöpfungskette abdecken, von Sensorik- und Softwareentwicklern über Maschinen- und Werkzeughersteller bis hin zu industriellen Endanwendern, um sich zu vernetzen, aktuelle technologische Entwicklungen zu diskutieren und gemeinsam Lösungen für spezifische Herausforderungen zu entwickeln, zu implementieren und zu testen. Die technische Infrastruktur des PTW dient dabei als Testumgebung, in der der Datenfluss entlang der gesamten digitalen Wertschöpfungskette abgebildet werden kann, von der Entstehung im Fertigungsprozess über Erfassung, Nachbearbeitung und Verwaltung bis hin zu umfassenden Analysen und deren Umsetzung in innovativen Geschäftsmodellen.

Motivation

Moderne Datenerfassungssysteme und Edge-Komponenten bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten, Informationen über neue und bereits etablierte Bearbeitungsprozesse zu erfassen, zu verarbeiten und zu speichern. Richtig eingesetzt können diese Informationen dazu dienen, die Prozessplanung deutlich zu verbessern, Fehler in der Produktion zu erkennen und zu vermeiden, Schäden an Werkzeugmaschinen zu verhindern, laufende Prozesse zu überwachen und Ineffizienzen in der Prozesskette zu erkennen. Die Auswahl und der richtige Umgang mit den relevanten Daten sowie die Auswahl und Implementierung der notwendigen Systeme zur Lösung einer spezifischen Problemstellung ist jedoch meist sehr komplex und erfordert Erfahrung und iterative Tests. Da dies im eng getakteten Tagesgeschäft von Industrieunternehmen oft nicht möglich ist, wird ein externer Prüfstand benötigt, auf dem Lösungen getestet, optimiert und dann in Zusammenarbeit mit erfahrenen Partnern umgesetzt werden können.

Kernthemen

Aktuelle Forschungsprojekte

Pay-per-Stress
TensorMill
AVISPA

Kontakt

  Name Kontakt
Prof. Dr.-Ing. Matthias Weigold
Institutsleiter
+49 6151 16-20080
L1|01 109
Felix Geßner M. Sc.
Oberingenieur
+49 6151 8229-664
L1|01 110
Eric Schmidt M. Sc.
TEC | Fertigungstechnologie
06151 8229-776
L1|01 43
Stephan Bay M. Sc.
TEC | Fertigungstechnologie
+49 6151 8229-660
L1|01 22
Alexander Fertig M. Sc.
TEC | Fertigungstechnologie
+49 6151 8229-663
L1|01 26
Oliver Kohn M. Sc.
TEC | Fertigungstechnologie
+49 6151 8229-666
L1|01 26
Enno Lang M. Sc.
Stv. Gruppenleiter MiP | Management industrieller Produktion
+49 6151 8229-772
L1|01 105