Gruppendarstellung MiP

Management industrieller Produktion

Gruppendarstellung

 
Management industrieller Produktion
Management industrieller Produktion

Im globalen Wettbewerb werden Unternehmen am Wirtschaftsstandort Deutschland zunehmend mit vielfältigen Veränderungen konfrontiert. Insbesondere die effiziente Nutzung von Ressourcen und die Dynamisierung der Produktlebenszyklen stellen wichtige Herausforderungen für produzierende Unternehmen dar. Um sich diesen Herausforderungen zu stellen, sind transparente und effiziente Wertschöpfungsprozesse erfolgsentscheidend. Die Forschungsgruppe „Management industrieller Produktion“ (MiP) untersucht insbesondere Innovationen auf Prozessebene in der Produktion. Betrachtungsgegenstand sind Strategie-, Planungs-, Produktions- und Serviceprozesse.

Der Fokus der Forschungsgruppe MiP liegt in der Bearbeitung von Forschungs- und Industrieprojekten zu den Themen Traceability & Know-how-Schutz, Werkzeugmanagement und der Digitalisierung bestehender Produktionssysteme zur Werterhaltung existierender Produktionsanlagen, zum effizienten Einsatz von Mitarbeitern im digitalen Umfeld und zur Entwicklung neuer Geschäftsmodelle. Die einzelnen Forschungsthemen zielen auf das übergreifende Ziel der Schaffung transparenter und intelligenter Wertschöpfungsprozesse ab. Industrieprojekte zu Produktionsoptimierung und Entwicklung von Produktionsstrategien ergänzen das Portfolio. Zusätzlich erarbeitet die Gruppe Studien zu wesentlichen Zukunftsfeldern der Produktion. In der jüngeren Vergangenheit waren dies zum Beispiel „Industrie 4.0 – Potentiale, Nutzen und Good-Practice-Beispiele für die hessische Industrie“, „Handbuch Globale Produktion“ oder „Zukunft der Produktion“.

 

MitarbeiterInnen