Effiziente Fabrik 4.0

Effiziente Fabrik 4.0

 

Motivation

Klein- und Mittelstandsunternehmen des deutschen Maschinen- und Anlagenbaus stehen dem Thema Industrie 4.0 zurückhaltend und z.T. skeptisch gegenüber. Gründe dafür liegen in einer diffusen Informationslage, der mangelnden Zugänglichkeit von Best-Practice-Realisierungen oder im fehlenden Fachwissen, wie man Industrie 4.0 Lösungen im eigenen Unternehmen analysieren und vorantreiben kann.

Durch das Forschungsvorhaben „Effiziente Fabrik 4.0“ (EFA 4.0) werden in einer existierenden Produktionsumgebung, der Prozesslernfabrik „Center für industrielle Produktivität“ (CiP), Industrie 4.0 Lösungen implementiert und die Effizienzsteigerung durch deren Einsatz bewertet. Dabei wird der gesamte Wertstrom der Produktion eines Pneumatikzylinders der CiP betrachtet.

 
Industrie 4.0 in der Prozesslernfabrik CiP
Industrie 4.0 in der Prozesslernfabrik CiP
 

Zielsetzung und Vorgehensweise

Ausgangspunkt ist eine Analyse und Bewertung bereits auf dem Markt erhältlicher oder in Implementierung befindlicher Good-Practice-Beispiele für Industrie 4.0 Anwendungen. In der zweiten Projektphase werden Anwendungsmöglichkeiten in der CiP herausgearbeitet und Anwendungsfälle sogenannte „Use Cases“ entwickelt, die in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern erarbeitet wurden. Die Use Cases zeigen wie Effizienzsteigerungen in bestehenden Produktionssystemen durch die Integration von Informations- und Kommunikationstechnologien erzielt werden können. Konkret handelt es sich dabei um folgende Anwendungsfälle:

  • Bauteil als Informationsträger und einheitliches Datenmanagement
  • Papierlose, integrierte Qualitätssicherung
  • Digitales Wertstromabbild
  • Condition & Energy Monitoring
  • Flexible, intelligente Werkerassistenzsysteme

In der dritten Phase werden die Anwendungen in die CiP integriert. Mit dem bereits bestehenden Kennzahlensystem der CiP wird die Effektivität der Use Cases bewertet. In der letzten Phase werden die erarbeiteten Konzepte im Rahmen von Workshops interessierten insbesondere, klein- und mittelständischen, Unternehmen vermittelt.

Fördergeber